• Menü schließen
  •  
     

    DHBW Heilbronn: Großer Andrang beim Studieninfotag

    Über 1.000 Schülerinnen und Schüler haben den Studieninfotag am 22. November 2017 bei DHBW und Hochschule Heilbronn genutzt

    Am 22. November 2017 war es wieder soweit - Oberstufenschülerinnen und - schüler konnten Hochschulluft schnuppern, Vorlesungen besuchen, mit Professorinnen und Professoren diskutieren und Labore besichtigen. An der Hochschule Heilbronn waren mit 750 so viele junge Menschen vor Ort wie nie zuvor. Bei der DHBW Heilbronn auf dem Bildungscampus nutzten 300 das Angebot.

    Manuel Häusle (18), Nikolaus Schlothauer und Tom Uphaus (beide 17) waren extra aus Konstanz angereist. Die Abiturienten hatten im Netz vom „super Angebot“ in den Bereichen Tourismusmanagement, Betriebswirtschaft und Unternehmensführung und Logistik der Hochschule Heilbronn erfahren. Nikolaus Schlothauer ist begeistert: „Die Möglichkeiten der Hochschule sind vielfältig und die Professoren und Mitarbeiter absolut authentisch - das ist klasse.“

    Verdienst ist wichtig für Studieninteressierte

    Schülerinnen und Schülern, die noch nicht genau wissen, in welche Richtung es im Studium gehen kann, helfen die Studienbotschafter des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg (MWK) weiter: Büsra Özcan (19) und Maximilian Fritz (26) studieren beide noch und wissen, was künftige Studierende wissen wollen. „Ganz wichtig ist die Frage nach dem Verdienst nach und die Finanzierung während des Studiums selbst“, berichtet Büsra Özlan. „Auch Fragen nach einem lebendigen Campusleben am Hochschulstandort kommen immer wieder.“

    Neben Studiengangspräsentationen und persönlichen Beratungsgesprächen können die jungen Gäste Labore besichtigen und in der Lernfabrik des Studiengangs Produktion und Prozessmanagement selbst Pfeffer und Salzstreuer basteln. In der Lernfabrik können Studierende ab dem 6. Semester innerhalb von knapp vier Monaten ein vollständig dokumentiertes und versandfertiges Serienprodukt erstellen. Labormeister Uwe Ortwein ist sehr zufrieden mit der Resonanz: „Wir hoffen, dass wir Lust auf ein Studium mit hohem Praxisbezug gemacht haben.“

    Bessere Karrierechancen mit dem Bachelor

    Auch bei der DHBW Heilbronn herrscht reger Betrieb: Melvin Neffle (22) weiß genau, warum er gerade hier studieren möchte. Als gelernter Koch war er bereits als Küchenchef in einem Heilbronner Gastronomiebetrieb tätig. Gerade macht er seine Fachhochschulreife nach. „Das Studienangebot Food Management gibt es nur hier an der DHBW Heilbronn“, daher stehe für ihn bereits fest, hier im Herbst 2018 mit einem dualen Studium zu starten. „Mit einer Ausbildung sind die Karrierechancen begrenzt, daher ist es sehr interessant für mich, einen akademischen Grad auf meine Kochausbildung drauf zu setzen“, so Neffle. Gerade die fundierten betriebswirtschaftlichen Studieninhalte in Verbindung mit dem Schwerpunkt Lebensmittelhandel seien für ihn ein zentrales Argument für das Studium an der DHBW Heilbronn. Lena Hauns (17) und Julia Vitkin (18) sind noch nicht ganz so entschlossen. Die beiden Abiturientinnen aus dem Raum Karlsruhe interessieren sich für BWL-Dienstleistungsmanagement mit dem Schwerpunkt Personal- und Bildungsmanagement. Die auf die Praxis zugeschnittenen Studieninhalte sind beiden am wichtigsten. Zudem sei es interessant für sie, während des Studiums bereits eigenes Geld zu verdienen.

    Bewerbung beim Unternehmen notwendig

    Um an der DHBW Heilbronn studieren zu können, ist ein Vertrag mit einem dualen Partnerunternehmen nötig. Jeder Studieninteressent muss sich daher zunächst im Unternehmen bewerben. Wichtige Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung gab Prof. Dr. Thorsten Krings. Fremdsprachen sollten nach dem europäischen Referenzrahmen angegeben werden und nicht mit „fließend“ oder „verhandlungssicher“. Im Anschreiben müsse deutlich werden, welchen Nutzen der Bewerber dem Unternehmen zu bieten hat. Dafür sei es wichtig, sich im Vorfeld sehr gut über das Unternehmen zu informieren.

    Einblicke in den Studienalltag

    In verschiedenen Schnuppervorlesungen erhielten die Studieninteressenten einen kleinen Einblick in die Themen der Studienrichtungen, so zum Beispiel in der Vorlesung von Prof. Dr. Stephan Rüschen zum Thema „Amazon Fresh, Kaufland, REWE und Co.: Belieferung mit Lebensmitteln (E-Food) – Markt mit Zukunft“. Ein besonderes Highlight: Die Studieninteressenten durften selbst ausprobieren, wie eine Eye-Tracking-Brille funktioniert. Die mit Kameras ausgestattete Brille verfolgt die Pupillenbewegungen und zeichnet auf, wie wir mit unseren Augen eine Werbeanzeige betrachten. Im Foyer konnten sich die Besucher auch die selbst entwickelte Modekollektion der DHBW Heilbronn des Studiengangs BWL-Handel Textilmanagement anschauen oder einen kleinen Sinnes-Parcours des Studiengangs BWL-Food Management durchlaufen.

     

    Text- und Bildquelle: DHBW Heilbronn vom 22.11.2017

    Bildergalerie
     
     
     
    Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH | Weipertstraße 8-10 | 74076 Heilbronn | Telefon 0049 - 7131-7669-860
     
    * Diese Felder müssen ausgefüllt werden