• Menü schließen
  •  
     

    Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge kommt voran

    Wirtschaftsförderung des Landkreises gibt Informationsflyer heraus

    Die Wirtschaftsförderung des Main-Tauber-Kreises informiert nun in einem aktuellen Flyer über die Elektrolade-Stationen im Kreisgebiet. Dabei zeigt sich, dass der Ausbau der Ladeinfrastruktur auch im Main-Tauber-Kreis langsam vorangeht. Elektrofahrzeuge tragen zur Verringerung des CO2-Ausstoßes und damit zum Klimaschutz bei.

    „Maßnahmen für den Klimaschutz sind in aller Munde, insbesondere auch seitdem die USA ihren Ausstieg aus dem Klimaschutzabkommen angekündigt haben. Dabei ist der Klimaschutz eine herausragende Aufgabe für die Gesellschaft, die Wirtschaft und die Verwaltung auf Bundes-, Landes- sowie Kreis- und Kommunalebene“, erklärt Landrat Reinhard Frank. Bei den Maßnahmen für den Klimaschutz spiele auch der Verkehr eine ganz entscheidende Rolle. „Untersuchungen belegen, dass rund ein Drittel der täglich benötigten Energie auf den Verkehr entfällt“, sagt Landrat Frank. Wichtig sei deshalb, dass auch in diesem Bereich der CO2-Ausstoß vermindert wird. Am besten gelinge dies durch den Einsatz von E-Fahrzeugen.

    Mit der Entwicklung dieser Fahrzeuge muss auch der Ausbau der Ladeinfrastruktur einhergehen. Dies haben auch die Energieversorger und weitere private Akteure erkannt. „Wir freuen uns, dass im Main-Tauber-Kreis und im südlichen Teil des Taubertals bis nach Rothenburg ob der Tauber inzwischen bereits 24 öffentliche Ladestationen mit insgesamt 48 Ladeplätzen errichtet sind“, sagt Wirtschaftsdezernent Jochen Müssig vom Landratsamt Main-Tauber-Kreis. Eine Übersichtskarte in dem neuen Flyer zeigt die Standorte. „Damit helfen wir Besitzern von E-Fahrzeugen, ihre Fahrtrouten besser planen zu können“, erklärt Landrat Frank weiter.

    Die Verfügbarkeit von 24 Ladesäulen für Elektroautos zeigt aber auch, dass die Ladeinfrastruktur sich nach und nach zu einem flächendeckenden Netz entwickelt. Im Wesentlichen haben die Energieversorger für diese Infrastruktur gesorgt, beispielsweise das Stadtwerk Tauberfranken in Bad Mergentheim, die Überlandwerke in Schäftersheim oder auch die Stadtwerke in Wertheim sowie die ENBW.

    Die Landkreisverwaltung möchte dieses Ausbaukonzept noch weiter unterstützen, insbesondere durch die Kombination von Bahn- und Busfahrten mit der individuellen Fortsetzung der Reise mit Elektrofahrrädern oder Elektroautos. Diese sollen künftig in der geplanten Mobilitätszentrale am Bahnhof in Lauda bzw. in den geplanten Mobilitätsstellen an den Bahnhöfen in Wertheim und Bad Mergentheim zur Ausleihe angeboten werden. „Es ist unser Ziel, dort Fahrgästen Elektrofahrräder oder Elektroautos für ihre Weiterfahrt in den gewünschten Ort anbieten zu können“, sagt Müssig.

    Der Flyer ist ab sofort bei der Wirtschaftsförderung des Landkreises erhältlich. Kontaktadresse ist das Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Wirtschaftsförderung, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 09341/82-5708, E-Mail wirtschaftsfoerderung@main-tauber-kreis.de. Der Flyer ist auch im Internet unter www.main-tauber-kreis.de/veröffentlichungen abrufbar.

     

    Text- und Bildquelle: Landratsamt Main-Tauber-Kreis vom 17.07.2017

    Bildergalerie
     
     
     
    Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH | Weipertstraße 8-10 | 74076 Heilbronn | Telefon 0049 - 7131-7669-860
     
    * Diese Felder müssen ausgefüllt werden