• Menü schließen
  •  
     

    Weinstraße Taubertal – der Tipp für den Herbst

    Interessante Fahrt durch die Anbaugebiete Baden, Franken und Württemberg

    In der Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ reihen sich die Weinanbaugebiete Baden, Württemberg und Franken aneinander. Diese Weintrilogie wird durch die Weinstraße Taubertal erschlossen. Jetzt im farbig frohen Herbst ist die Fahrt zu den Städten und Weindörfern sowie Winzern und Weingärtnern ein ganz besonderer Tipp.  

    In der Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“  haben die Wälder und die Rebhänge ihr buntes Kleid angezogen. Der größte Teil der Lese ist eingebracht. Einige Restsorten haschen noch nach den letzten Sonnenstrahlen, um die Öchslegrade noch ein wenig zu steigern. „In dieser Atmosphäre macht es richtig Lust, die Weinstraße  Taubertal zu befahren“, sagt Geschäftsführer Jochen Müssig vom Tourismusverband „Liebliches Taubertal“.  

    Die knapp über 200 Kilometer lange Route startet im Weinort Dertingen, in Nachbarschaft zum Main und nahe der Stadt Wertheim, bekannt durch den Dertinger Mandelberg und die örtlichen Winzerbetriebe, die in regelmäßigen Abständen auch zur Besenzeit einladen.  Von Dertingen geht es den Main entlang nach Wertheim. In Urphar grüßt die Wehrkirche vom Berg herunter. In Kreuzwertheim ist die Weinlage „Kaffelstein“ zu sehen.  

    Nach dem Besuch in Wertheim mit Burg, mittelalterlicher Stadt, Mündung der Tauber in den Main und Möglichkeit zum Besuch im Glasmuseum geht es weiter die Tauber hinauf zu den Weinorten Reicholzheim und Külsheim. Im Winzerkeller Taubertal in Reicholzheim wird eine breite Auswahl der herrlichen Taubertäler Weine geboten. „Rote und weiße Spezialitäten finden sich im Sortiment und viele davon in typisch fränkischen Bocksbeuteln“, berichtet Jochen Müssig. In Külsheim wiederum sind direkt vermarkte Winzer anzutreffen. Die Lagen „Hoher Herrgott“ oder „Uissigheimer Stahlberg“ bringen alljährlich edle Weine hervor.Von Külsheim hat man herrliche Fernblicke Richtung Taubertal und Spessart sowie Odenwald.  

    Die Fahrt geht zurück ins Taubertal und bindet Werbach, Tauberbischofsheim und Königheim ein. In der Broschüre zur Weinstraße Taubertal werden die dort anzutreffenden Weinbergslagen beschrieben und auch Tipps für herausragende Sehenswürdigkeiten gegeben, beispielsweise die Liebfrauenbrunnkapelle in Werbach, der Türmersturm in Tauberbischofsheim oder die Barockkirche in Königheim.  

    Bei der Fahrt tauberaufwärts werden die Weinorte Gerlachsheim mit seiner Barockkirche und Beckstein erreicht. Die Winzergenossenschaft Beckstein kann auf eine mehr als hundertjährige Tradition zurückblicken und bewirtschaftet die größte Weinanbaufläche im Taubertal. Die Serie „Kilian“ garantiert nachhaltigen Genuss zu einem stimmigen Preis-Leistungsverhältnis. Dort kann auch an Weinproben teilgenommen werden. Nicht minder interessant sind auch die Einzelwinzer, die beispielsweise Ferienwohnungen oder Zimmer in ihren Weinhotels anbieten.  

    In Unterbalbach, einem zu Lauda-Königshofen gehörendem Stadtteil, wird die Weingrenze zwischen Baden und Württemberg überquert. In Württemberg reihen sich die Weinorte Markelsheim, Weikersheim sowie Laudenbach aneinander. Der Besuch der Städte Bad Mergentheim mit Deutschordensschloss und wunderbaren Marktplatz sowie Weikersheim mit Residenz, Schlossgarten und Orangerie ist einfach ein „Muss“.  

    Nach Weikersheim wird abermals eine Weinbaugrenze überquert und Franken erreicht. Tauberrettersheim mit der Weinlage „Königin“ oder Röttingen mit dem „Röttinger Feuerstein“ sind weitere Weinerlebnis-Höhepunkte an der Weinstraße Taubertal. In Röttingen kann das Weinmuseum besucht werden.  

    Weiter geht die Fahrt Richtung Süden. Es wird nochmals die Weingrenze zwischen Franken und Württemberg überquert, und man erreicht Creglingen. Der Riemenschneideraltar in der Herrgottskirche ist ein Kulturjuwel und genügt höchsten Ansprüchen. Tilman Riemenschneider hat hier wohl eines seiner schönsten Werke geschaffen.  

    Das Tal verengt sich, und die Weinstraße Taubertal führt zur weltbekannten Stadt Rothenburg ob der Tauber. Dort sind das Weinhotel „Glocke“ und der angeschlossene Weinbaubetrieb immer einen Besuch wert. Im Gewölbekeller kann stilvoll den Rothenburger Weinen gefrönt werden. Den Abschluss der Weinstraße Taubertal bildet die kleine Residenzstadt Niederstetten, in der wiederum württembergische Weine erzeugt werden.  

    Über den Gesamtverlauf der Route informiert eine Karte mit Beschreibung und Tipps. Ebenso gibt es ein Gastgeberverzeichnis oder eine umfassende Auswahl unter www.liebliches-taubertal.de.

    Kontaktadresse ist der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 09341/82-5805 und -5806, Fax 09341/82-5700, E-Mail touristik@liebliches-taubertal.de, Internet www.liebliches-taubertal.de.

    Textquelle: Tourismusverband "Liebliches Taubertal" vom 13. Oktober 2017
    Bildquelle: TLT/Peter Frischmuth

     

    Bildergalerie
     
     
     
    Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH | Weipertstraße 8-10 | 74076 Heilbronn | Telefon 0049 - 7131-7669-860
     
    * Diese Felder müssen ausgefüllt werden