• Close menu
  •  

    Die Wirtschaftsregion - mehr als ein Standort

    Mit dem Maschinenbau, dem Fahrzeugbau, der Glasindustrie, der Papierverarbeitungs- und Verpackungsindustrie sowie dem Nahrungs- und Genussmittelsektor und der Elektrotechnik sind überdurchschnittlich starke Investitionsgüterbranchen vertreten.

    Die Informations- und Kommunikationstechnologie und das Bauspar- und Versicherungswesen sind herausragende Branchen im Dienstleistungssektor.

    Internationale Handelsunternehmen und eine gute Handwerkerstruktur ergänzen die Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken.

    Damit bieten sich gute Ansatzpunkte für Innovationen und eine den hohen deutschen Arbeitskosten entsprechende Produktivitätsentwicklung.

    Namhafte Firmen wie Alfi, AUDI, Bausch + Ströbel, Bausparkasse Schwäbisch Hall, Bechtle, Berner, beyerdynamic, Bosch, Brunnen, BTI, Bürkert, Campina, Deutsches Luft- und Raumfahrtzentrum, Dieffenbacher, ebm-papst, GEMÜ, Huber Packaging, Illig, Intersport, KACO, Klafs, Läpple, Wilhelm Layher, Mahle, Marbach, MUSTANG Jeans, Optima, Procter & Gamble, RECARO, Scheuerle Fahrzeugtechnik, Schubert, Schunk, R. Stahl, Schwarz Gruppe, Rheinmetall Automotive, Südwestdeutsche Salzwerke, Vollert, VS Vereinigte Spezialmöbelfabriken, Weinig, Würth-Gruppe, ZEAG, Ziehl-Abegg und viele mehr haben von hier aus ihren Siegeszug als Global Player in der Welt angetreten.

    In der Region Heilbronn-Franken leben auf 4.765 Quadratkilometer 903.669 Menschen (2017) - über 399.000 Menschen (2017) sind sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Die Arbeitslosenquote entspricht mit ca. 3,0% dem Landesdurchschnitt und liegt deutlich unter dem Bundesdurchschnitt (5 %).

     
    Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH | Weipertstraße 8-10 | 74076 Heilbronn | Telefon 0049 - 7131-7669-860
     
     

    NEWSLETTER

    Immer auf dem neuesten Stand – mit dem Newsletter der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH