• Menü schließen
  •  

    AFRISO bezieht neues Logistik- und Dienstleistungszentrum

    Bereits ein kurzer Blick auf die Zahlen macht die Dimensionen der Erweiterung deutlich: Die Lager- und Logistikfläche hat sich von gut 1.500 m2 auf nunmehr 3.750 m2 vergrößert. Zusätzlich stehen rund 1.000 m2 Büro- und Sozialflächen in einem zweigeschossigen Anbau zur Verfügung. Die Lagerkapazität wächst noch stärker, denn die Zahl der vorhandenen Palettenstellplätze verdreifacht sich nahezu: von bisher 1.200 auf über 3.500 Stellplätze.

    Digitalisierung aller Abläufe

    „Diese Erweiterung geht einher mit einer konsequenten Digitalisierung für schlanke und effiziente Abläufe. Die Basis hierfür bildet das unternehmensweit eingesetzte ERP-System SAP. In Verbindung mit gezielt entwickelter Lagersoftware wurde eine leistungsstarke und zukunftsorientierte System- und Prozesslandschaft geschaffen, die modernste Anforderungen erfüllt“, erklärt Tobias Kiefer, der zusammen mit Logistikleiter Benedikt Wohlmuth die neuen Prozesse definiert hat. Zahlreiche Maßnahmen wie eine „Multi-Order-Kommissionierung“, eine komplett papierlose Logistikabwicklung und eine konsequente Wegeoptimierung tragen zu nachhaltigen Kosten- und Zeiteinsparungen bei.

    Modernste Regalsysteme und die Nutzung automatisierter vertikaler Liftsysteme für Kleinteile beschleunigen die täglichen Prozesse. Die Mitarbeiter werden mit Lagerterminals durch das Logistikzentrum geleitet und mit Hilfe von „Pick-by-Light“ in der Kommissionierung unterstützt. Die zusätzlichen Lagerkapazitäten machen es außerdem möglich, verschiedene Tätigkeiten wie die finale Konfektionierung oder die kundenindividuelle Etikettierung von der Fertigung in die Logistik zu verlagern. Dadurch erwartet AFRISO Steigerungen der Produktivität auch in der Fertigung.

    Verteilzentrum für nationale und internationale Märkte

    Als Verteilzentrum dient der Neubau dazu, AFRISO Fertigartikel in die ganze Welt zu versenden. Besetzt ist das neue Logistik- und Dienstleistungszentrum im 2-Schicht-Betrieb, um den hohen Anforderungen der nationalen und internationalen Kunden an kurze und verlässliche Lieferzeiten vollauf gerecht zu werden. Das Sortiment umfasst aktuell mehr als 25.000 Artikel. Davon werden über 3.000 lagermäßig geführt, insgesamt sind mehr als 1.500.000 Einzelgeräte ab Lager lieferbar. Durch den Neubau können bislang extern angemietete Lagerflächen für Vormaterial aufgelöst werden, aufwändige Transportwege werden auf diese Weise eingespart – dies ist ein Gewinn nicht zuletzt für die Umwelt.

    Ökologische Aspekte standen bei dem von Architekt Andreas Lippeck geplanten Neubau ohnehin klar im Fokus: Die auf dem Dach installierte Photovoltaikanlage mit über 1.200 Modulen und einer Fläche von 2.078 m2 trägt erheblich zur Energieversorgung des Logistikzentrums bei. Einen Teil des hierdurch gewonnenen Stroms kann durch die Nutzung der neuen Lithium-Ionen Batterietechnik der Staplerflotte wieder eingesetzt werden. Bei der Heizungsanlage handelt es sich um ein betonkernaktiviertes System in der Bodenplatte, das ebenfalls durch hohe Effizienz und niedrigen Energieverbrauch überzeugt.

    Deutlich verbesserte Arbeitsbedingungen

    Im Anbau bezieht auch der AFRISO Service mit der angegliederten Werkstatt seine neuen Räumlichkeiten und profitiert somit von erheblich verbesserten Arbeitsbedingungen, „kurzen Wegen“ und einer verdoppelten Grundfläche. Dadurch erwartet das Unternehmen eine Kapazitätssteigerung von bis zu 10 % bis Ende 2022. Zudem wird der Gesundheitsschutz durch neue Sicherheitskonzepte und die modernen Absauganlagen für eine hygienisch-saubere Raumluft noch stärker berücksichtigt. In das neue Dienstleistungszentrum werden etwa AFRISO Handmessgeräte, die bei SHK-Handwerkern und Schornsteinfegern in Gebrauch sind, zur Wartung oder Reparatur eingeschickt. Zusätzlich wurde nochmals in modernste Prüfeinrichtungen investiert. Auch die Koordination des Vor-Ort-Services beim Kunden ist in diesem Bereich angesiedelt. Der Service bietet hier in Zukunft noch mehr kompetente technische Beratung und Unterstützung für alle Kunden.

    Bekenntnis zum heimischen Standort

    Die Geschäftsführer Elmar und Jürgen Fritz verstehen den Neubau und die damit verbundene Investition als klares Bekenntnis zur Region und zum Standort Deutschland. „An den deutschen Standorten, insbesondere in Güglingen, werden wir auf lange Sicht die Produktion hochwertiger Ausrüstung für die Haustechnik sukzessive ausbauen“, betont Elmar Fritz.

    Weitere Informationen unter www.afriso.de

     

    Text- und Bildquelle: AFRISO-EURO-INDEX GmbH

    Bildergalerie
     
     
     
    Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH | Weipertstraße 8-10 | 74076 Heilbronn | Telefon 0049 - 7131-7669-860
     

    NEWSLETTER

    Immer auf dem neuesten Stand – mit dem Newsletter der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH