• Menü schließen
  •  

    Bundesgartenschau als Bühne für das Handwerk // Betriebe können sich Besuchern kostenlos präsentieren

    173 Tage, rund zwei Millionen Besucher und 5000 Veranstaltungen: Die Bundesgartenschau 2019 (BUGA) in Heilbronn wird vom 17. April bis 6. Oktober die ganze Region in ihren Bann ziehen. Handwerksbetriebe, Innungen und Verbände können diese Aufmerksamkeit für sich nutzen: Die Handwerkskammer wird als zentrale Anlaufstelle des regionalen Handwerks einen Holzpavillon direkt am Nordeingang zum Gelände errichten.

    Ideen einbringen

    Mit verschiedenen Aktionen soll das Handwerk auf der Bundesgartenschau zur Geltung kommen. Betriebe, Innungen und Verbände sind dabei mit eigenen Vorschlägen und Ideen ausdrücklich willkommen. „Nicht die Handwerkskammer, sondern das Handwerk der Region soll auf der Bundesgartenschau die Besucher begeistern“, betont Hauptgeschäftsführer Ralf Schnörr.

    Angebot für Schüler

    Natürlich wird die Bundesgartenschau auch zur Nachwuchswerbung genutzt. Mit dem Projekt „Wer baut die Stadt?“ wird sich das Handwerk am „Bunten Klassenzimmer“ beteiligen. Unter diesem Titel laufen verschiedene Veranstaltungen, die Schulen für ihren Besuch auf der BUGA nutzen können. Die Workshops finden alle 14 Tage im Pavillon des Handwerks statt und sollen den Jugendlichen die Bau- und Ausbauberufe näherbringen. Dabei werden auch die modernen Bauten im neuen Stadtquartier Neckarbogen, das ein Teil der Bundesgartenschau ist, mit einbezogen.

    Angebot für Familien

    An insgesamt vier Sonntagen finden außerdem Aktionstage statt, die Familien, insbesondere die Eltern, für das Handwerk begeistern sollen. Sie richten sich an ein breites Publikum, das Lust hat, sich im handwerklichen Arbeiten unter Anleitung auszuprobieren. Jeder, der möchte, kann dabei in einer Art offenen Werkstatt etwa einen einfachen Stuhl oder ein Regal bauen.

    So werden Betriebe ein Teil der BUGA

    Handwerker können den Pavillon kostenlos nutzen. Sowohl innen als auch außen können Mitmachaktionen, Verkostungen oder andere Präsentationen durchgeführt werden. Geplant sind derzeit etwa eine Bauschule für die kleinen Besucher sowie eine Verkostung von Schokolade und Wein. Wer mehr Platz benötigt, kann auch die Bühne „Schaufenster der Region“ nutzen, die von der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken (WHF) und der Bürgerinitiative pro Region e.V. zur Verfügung gestellt wird.

    Exponate zur Ausstellung beisteuern

    Damit es im Pavillon des Handwerks für die Besucher auch außerhalb der Veranstaltungen etwas zu sehen gibt, soll dort eine Dauerausstellung eingerichtet werden. „Sie soll die Vielfalt des Handwerks zeigen“, erklärt Ralf Schnörr. „Auch hier freuen wir uns über Vorschläge für Exponate von Betrieben oder Innungen.“ Interessante Meister- oder Gesellenstücke sind ebenso willkommen wie besondere Werkzeuge oder Produkte aus dem Handwerk.

    Weitere Informationen

    Ansprechpartnerin für Reservierung von Pavillon oder Bühne bei der Handwerkskammer ist: Denise Armbruster, Tel. 07131/791-102, E-Mail: Denise.Armbruster@hwk-heilbronn.de

    Mit Vorschlägen für Exponate der Ausstellung können sich Handwerker melden bei: Jérôme Umminger, Tel. 07131/791-103, E-Mail: Jerome.Umminger@hwk-heilbronn.de Weitere Details zur Ausstellung gibt es auch unter www.hwk-heilbronn.de/buga.

     

    Quelle: Handwerkskammer Heilbronn-Franken
    Bildquelle: Architekturbüro herzog+herzog

    Bildergalerie
     
     
     
    Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH | Weipertstraße 8-10 | 74076 Heilbronn | Telefon 0049 - 7131-7669-860
     

    NEWSLETTER

    Immer auf dem neuesten Stand – mit dem Newsletter der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH