• Menü schließen
  •  

    Dreimal auf dem Siegertreppchen beim DPOK

    Der Hohenloher Motoren- und Ventilatorenbauer Ziehl-Abegg ist mehrfach Finalist beim deutschen Preis für Onlinekommunikation (DPOK). „Gleich mehrere Nominierungen mit bekannten Marken wie Thyssenkrupp, Schäffler und der Deutschen Telekom werte ich als großen Erfolg“, sagt Ziehl-Abegg-Vorstand Joachim Ley über den Erfolg des firmeneigenen TikTok-Kanals. Die Jury tagt am Freitag, 24. Juni; die Bekanntgabe erfolgt am selben Abend bei einer Gala im Tipi am Kanzleramt in Berlin.

    Der DPOK ist der wichtigste Digital Award im deutschsprachigen Raum. Agenturen, Behörden und Unternehmen nutzen dies, um Projekte ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken und die Reputation der eigenen Organisation zu steigern. „Hier messen sich die kreativsten Köpfe der Kommunikationsbranche“, erklärt Rebecca Amlung. Sie ist der kreative Geist im TikTok-Team von Ziehl-Abegg. Ein Preis würde für sie ideal passen: Denn die Preisverleihung fällt auf den zweiten Jahrestag, an dem das erste Video des Maschinenbauers bei TikTok online gegangen ist.

    94.000 Follower, 2,3 Mio. Likes und mehr als 60 Mio. Views sind die Kennzahlen des Projekts. „Das hat super auf die Marke als Arbeitgeber eingezahlt“, sagt Amlung. Zeitungsberichte, Podcasts und mehrere Fernsehbeiträge wirken flankierend. „Bei einer Arbeitslosenquote von 2,5 Prozent im Hohenlohekreis sind wir froh über jeden Impuls, der Menschen positiv auf uns aufmerksam macht“, unterstreicht Vorstand Ley.

    Mehr als 500 Bewerbungen sind im aktuellen Jahr beim DPOK eingereicht worden. Da bei Ziehl-Abegg TikTok als Projekt von engagierten Mitarbeitern auf freiwilliger Basis läuft, schaffte es der TikTok-Kanal ins Finale der Kategorie „Kampagne mit kleinem Budget“. „Wir machen das, weil wir Spaß an den witzigen Filmen haben, wir haben keine Darsteller eingekauft und wir lassen uns auch nicht von Agenturen führen“, erklärt Amlung. „Und den Spaß an den witzigen Filmen spüren die Zuschauer dann auch“. Mit im Rennen sind in dieser Kategorie noch die „Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung“, das Klinikum Dortmund, der Bundesverband „Farbe Gestaltung Bautenschutz“ und die Apothekerkammer Nordrhein.  

    In der Kategorie TikTok ist das Hohenloher Unternehmen nominiert mit der Polizei Berlin, „Gesundheit Österreich“, BMW Motorrad und der Deutschen Telekom. „Das wird besonders schwierig, da die Wettbewerber ihre Kanäle mit der Hilfe professioneller Agenturen bearbeiten“, meint Amlung. „Wir wachsen rein organisch, bezahlen also auch keinen Cent für die Ausspielung der Videos oder die Gewinnung von Followern.“

    Zum fünften Mal wird im Rahmen des Deutschen Preises für Onlinekommunikation der Branchen-DPOK verliehen. Der Preis ehrt die besten digitalen Kommunikationsleistungen von Unternehmen in verschiedenen Branchen. Nominiert sind in dieser Kategorie außer Ziehl-Abegg noch Thyssenkrupp Industrial Solutions (Digitalisierung in der Zementindustrie) und Schäffler (multimediales weltweit erscheinendes Technologiemagazin „tomorrow“).

    Die Shortlist beim DPOK:
    https://www.onlinekommunikationspreis.de/best-of-2022/

    Der TikTok-Kanal von Ziehl-Abegg:
    https://www.tiktok.com/@ziehl_abegg


    Über Ziehl-Abegg


    Ziehl-Abegg (Künzelsau, Baden-Württemberg, Deutschland) gehört zu den international führenden Unternehmen im Bereich der Luft-, Regel und Antriebstechnik. Beispiele für Einsatzgebiete der Produkte sind Wärme- und Kälteanlagen oder Reinraum- und Agraranlagen. Ziehl-Abegg hat schon in den fünfziger Jahren die Basis für moderne Ventilatorantriebe gesetzt: Außenläufermotoren, die auch noch heute weltweit Stand der Technik sind. Ein weiterer Bereich sind elektrische Motoren, die beispielsweise in Aufzügen, medizinischen Anwendungen (Computertomographen) oder Tiefsee-Unterwasserfahrzeugen für Antrieb sorgen. Das Thema Elektromobilität im Straßenverkehr wurde 2012 bei Ziehl-Abegg Automotive angesiedelt.

    Das High-Tech-Unternehmen besticht durch eine hohe Innovationskraft. Ziehl-Abegg (alle Angaben sind bezogen auf das Jahr 2021) beschäftigt 2.600 Mitarbeiter in süddeutschen Produktionswerken. Weltweit arbeiten für das Unternehmen 4.700 Mitarbeiter. Diese verteilen sich global auf 16 Produktionswerke, 29 Gesellschaften und 112 Vertriebsstandorte. Die rund 30.000 Artikel werden in mehr als 100 Ländern verkauft. Der Umsatz liegt bei 716 Mio. Euro. Etwa 80 % der Umsätze werden im Export erzielt.

    Emil Ziehl hat die Firma 1910 in Berlin als Hersteller von Elektromotoren gegründet. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Firmensitz nach Süddeutschland verlegt. Die Ziehl-Abegg SE ist nicht börsennotiert und befindet sich in Familienbesitz.

    Weitere Informationen auf www.ziehl-abegg.de

    Text- und Bildquelle: ZIEHL-ABEGG SE

    Bildergalerie
     
     
     
    Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH | Weipertstraße 8-10 | 74076 Heilbronn | Telefon 0049 - 7131-7669-860
     

    NEWSLETTER

    Immer auf dem neuesten Stand – mit dem Newsletter der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH