• Menü schließen
  •  

    IM GESPRÄCH MIT...

    3 FRAGEN - 3 ANTWORTEN

    Willkommen zu unserer exklusiven Interviewreihe "IM GESPRÄCH MIT..." – begeben Sie sich auf eine spannende Reise durch die Köpfe und Geschichten der Experten und Akteure aus der Region Heilbronn-Franken. Tauchen Sie ein in die Welt von Innovation, Tradition und persönlicher Leidenschaft, während wir in jeder Ausgabe drei prägnante Fragen stellen und drei aufschlussreiche Antworten erhalten. Erleben Sie die Vielfalt und Dynamik unserer Region durch die Augen derer, die sie gestalten und prägen.

    Lassen Sie sich inspirieren, überraschen und informieren – jeden Monat erwartet Sie ein neues, fesselndes Gespräch.

    INTERVIEWREIHE


    WARUM IST HEILBRONN-FRANKEN EIN ATTRAKTIVER WIRTSCHAFTSSTANDORT? IM GESPRÄCH MIT DR. ANDREAS SCHUMM

    „Ein Standort kann sich nur dann entwickeln und halten, wenn es Planbarkeit und Verlässlichkeit gibt.“ (Dr. Andreas Schumm)

    FRAGE 1:

    Haberkorn: Welche Faktoren machen Heilbronn-Franken zu einem attraktiven Standort für Unternehmen? Und was hat die Region, was andere Standorte in Deutschland nicht haben?

    Schumm: Die Region Heilbronn-Franken zeichnet sich durch mehrere Faktoren aus, die es zu einem besonders attraktiven Standort für Unternehmen macht. Zunächst bietet die Region eine hervorragende infrastrukturelle Ausstattung mit attraktiven und verfügbaren Flächen in den Kommunen, optimaler Anbindung an die Zentren und gut entwickelten digitalen Strukturen. Die enge Verbindung innerhalb der regionalen Lieferketten ermöglicht kurze Transportwege, um die Kosten niedrig zu halten. Darüber hinaus verfügt die Region über qualifizierte und motivierte Arbeitskräfte, die mutig und innovativ agieren. Dies schafft ein dynamisches Umfeld für das Wachstum und die Weiterentwicklung von Unternehmen. Ein weiteres Merkmal ist die Fülle an Möglichkeiten auf kleinem Raum und die starke Verbundenheit der Bevölkerung in der Region. Diese enge Gemeinschaft trägt wesentlich zur Attraktivität bei. Zudem profitiert die Region von der strategischen Lage zwischen den Metropolen Stuttgart und Mannheim, die eine ideale Vernetzung sowie Zugang zu Märkten und vielfältigen Kooperationsmöglichkeiten bietet. Mit 12,5 Jahren Erfahrung bei der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken blicke ich zurück und sehe eine kontinuierliche und gleichmäßig verteilte Entwicklung in der gesamten Region, die spürbar ist. Diese Entwicklung findet nicht nur an einem Ort statt, sondern erstreckt sich über die gesamte Region, wodurch Heilbronn-Franken stetig weiter voranschreitet.

    FRAGE 2:

    Haberkorn: Berufsschulen, Hochschulen, Uni-Standort TUM, 42 Heilbronn, IPAI … wo muss die Region Heilbronn-Franken noch aufholen, um für die Nachwuchstalente von Morgen attraktive Angebote zu schaffen?

    Schumm: Die Entwicklung und die dadurch entstandenen Angebote in der Region sind wirklich einmalig. Wir bewegen uns in einem sehr dynamischen Umfeld und sind in vielerlei Hinsicht Pioniere. Dennoch gibt es Bereiche, in denen wir noch aufholen müssen. Es ist entscheidend, Ausbildung und Beruf stärker zusammenzubringen und Bindungsangebote zu schaffen, die für die regionale Wirtschaft einen Mehrwert bieten. Als große Herausforderungen sehe ich zwei Punkte: In den nächsten Jahren werden etwa 30.000 Unternehmen in der Region eine Nachfolge suchen. Es fehlt oft an der Wertschätzung für Selbständigkeit und an der Bedeutung, die Unternehmen weiterzuführen. Es ist wichtig, die Mehrwerte einer Selbständigkeit und Unternehmensnachfolge klarer herauszustellen. Neben der akademischen Ausbildung muss auch die duale Ausbildung stärker gefördert werden. Leider mangelt es hier an gesellschaftlicher Wertschätzung. Um das zu ändern, braucht es aus meiner Sicht eine dauerhafte und intensive öffentliche Diskussion und Aufmerksamkeit.  

    FRAGE 3:

    Haberkorn: Rosige Zukunft oder Stolpersteine – welcher Schlüsselfaktor ist für Sie am bedeutsamsten, wenn es um die Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandort Heilbronn-Franken geht?

    Schumm: Als bedeutsamsten Schlüsselfaktor sehe ich die kontinuierliche Weiterentwicklung der Rahmenbedingungen, um Heilbronn-Franken als attraktiven Wirtschafts- und Lebensstandort zu stärken. Das umfasst viele Aspekte, vom Lebensraum bis hin zum Arbeitsraum. Für Unternehmen ist eine stabile und verlässliche Energieinfrastruktur von entscheidender Bedeutung - die Planbarkeit ist ein wesentlicher Faktor. Zudem ist Durchhaltevermögen wichtig: Es braucht eine klare Agenda, solide Strukturen und langfristige Perspektiven, damit unternehmerische Entscheidungen für einen Investitionszeitraum sinnvoll getroffen werden können. Für die Bevölkerung ist der Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen zentral. Die entstehende Regionalität, wie Naherholungsgebiete und regionale Produkte, sind wichtig. Gleichzeitig muss die Mischung zwischen Stadt und Land bewahrt werden, um jeden Lebensstil abbilden zu können.

     

     
    Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH | Weipertstraße 8-10 | 74076 Heilbronn | Telefon 0049 - 7131-7669-860
     

    NEWSLETTER

    Immer auf dem neuesten Stand – mit dem Newsletter der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH